Home » Archiv » Heimatgeschichte pur: Denkmaltagstour führte ins nahe Mitwitz 

Heimatgeschichte pur: Denkmaltagstour führte ins nahe Mitwitz

Das „Nordic Walking plus" am Tag des offenen Denkmals (Denkmaltag) 2016, das die TVE-Nordic-Walking-Abteilung Gehülz und der Heimatpflege-Verein Gehülz/Seelach/Ziegelerden unter dem Dach der Kreisheimatpflege Kronach und unter der Leitung von Bernd Graf und Susanne Weber ausrichteten, führte die rund 30 Teilnehmer aus der „Gehülz- und Haßlacherberg-Gegend" und weiteren Orten bei herrlich hochsommerlichem (September-)Wetter in das benachbarte Steinachtal - konkret in das vor 750 Jahren erstmals urkundlich genannte Mitwitz.

Im dortigen Wasserschloss, das zu den bedeutendsten Residenzen der Ritterschaft in Franken zählt, gab es bei freiem Eintritt für die „Nordic-Walking-plus"-Gruppe wie auch für die überaus zahlreichen sonstigen Schlossbesucher informative Denkmaltags-Sonderführungen zu sonst nicht zugänglichen und weitgehend unbekannten Gebäudeteilen. So konnte man von der herrschaftlichen Wohnung über die Patronatsloge in die Schlosskapelle und deren Turmsakristei gelangen oder den Glockenturm erklimmen. Anhand der 15. Kreuzwegstation, die den auferstandenen Christus als Sieger über den Tod darstellt, ging Bernd Graf in der Kapelle kurz auf das in den Vorjahren durchgeführte „Projekt Auferstehung" der Kreisheimatpflege ein.

Im Schlossinnenhof ließ man sich in geselliger Runde Mitwitzer Bratwürste und Erfrischungsgetränke schmecken. Susanne Weber dankte Bernd Graf für die organisatorische und inhaltliche Vorbereitung der „Nordic-Walking-plus"-Denkmaltagstour. Grafs Dank galt insbesondere Anja Geiger-Lorenz für ihre Unterstützung bei der Streckenerkundung und Susanne Weber für die angenehme und bewährte Kooperation.

Zuvor wurde, auf dem Weg zum Wasserschloss, am Gebrüder-Dötschel-Brunnen Halt gemacht. Dieser erinnert an die Mitwitzer Handwerker-Bauern Andreas und Georg Dötschel, die im 17. Jahrhundert in einem Notizbuch „allerlei Sachen" über das Alltagsleben wie auch über besondere Ereignisse in ihrer Heimatregion aufgezeichnet und somit eine hochinteressante Geschichtsquelle der ganz besonderen Art geschaffen hatten. Nähere Auskünfte gab Altlandrat Dr. Heinz Köhler, auf dessen Initiative der von Heinrich Schreiber († 2016) gestaltete und 1994 eingeweihte Brunnen entstanden war.

Im weiteren Verlauf der Tour suchten die Nordic Walker und stocklosen Mitwanderer den Steinernen Löwen in einer Felsgrotte am Mitwitzer Berg auf, den 1907 der damalige Schlossherr Ludwig Freiherr von Würtzburg zu Ehren der Familie Lyons in Auftrag gegeben hatte. Ludwigs verstorbene Mutter, Baronin Annie von Würtzburg, war eine Tochter des britischen Admirals Lord Edmund Lyons gewesen.   bg

>>> Für die nachfolgende Fotoauswahl, deren Reihenfolge sich am Ablauf der Denkmaltagstour orientiert, haben Reinhard und Susanne Weber, Uwe Stuchlik, Anja Geiger-Lorenz, Manfred Fritsch, Markus Schindler, Herbert Fischer und Bernd Graf Bilder zur Verfügung gestellt.

>>> Einladung zum „Nordic Walking plus" am Denkmaltag 2016 mit weiteren Infos, auch über die Bedeutung des „Dötschel-Tagebuchs" aus Haßlacherberg-Sicht:  >>