Home » Archiv » Auszeichnung für TVE: „Gesundheitsclub“ – „Nordic Walking plus“ gewürdigt 

„Der Gesundheitsclub im Sportverein“:
TVE Gehülz bei bayerischem Gemeinschafts-Wettbewerb erfolgreich

„Nordic Walking plus“ mit Modellcharakter –
Das vom Heimatpflege-Verein mitgetragene Angebot fand Anerkennung

Als einer von nur sieben bayerischen Vereinen und als einziger aus Oberfranken erhielt der Turnverein „Eichenkranz“ (TVE) Gehülz am 9. April 2010 in Starnberg die Auszeichnung „Gesundheitsclub im Sportverein“. Der Wettbewerb von Bayerischem Landes-Sportverband (BLSV), BARMER GEK und Bayerischem Sportärzteverband dient dem Ziel, den Breitensport durch gesundheitsorientierte Aktivitäten im Vereinssport zu stärken. Als einer der Siegervereine 2009 wurde der TVE für sein besonderes Engagement bei der „Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation durch Sport“ ausgezeichnet, womit die Übergabe einer Urkunde und eines zweckgebundenen Geldpreises in Höhe von 1500 Euro verbunden war. Ein Foto von der Siegerehrung und Preisübergabe ist unten zu sehen.

Gesundheitsorientiertes Gesamtpaket geschnürt
Zahlreiche anspruchsvolle Bewertungskriterien galt es bei der Bewerbung zu erfüllen – von Art und Umfang der gesundheitsorientierten Vereinsangebote über die Qualifikation der Übungsleiter bis zur Kooperation mit anderen Partnern und zum Aufgreifen neuer Themenfelder. Positiv gewertet wurde auch, dass der TVE bereits über das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ von Deutschem Olympischem Sportbund und Bundesärztekammer sowie über das Prädikat „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ des Deutschen Turner-Bundes verfügte.
In den von Oberturnwartin Susanne Weber zusammengestellten Bewerbungsunterlagen wurden zwei Kernbereiche des TVE-Gesundheitspakets vorgestellt: das Nordic Walking mit Anfängerkursen, Lauftreffs und Sonderveranstaltungen sowie die funktionelle Wirbelsäulengymnastik „Starker Rücken“. Zudem wurde aufgezeigt, dass gesundheitsorientierte Elemente quer durch die Abteilungen des Gehülzer Vereins etabliert sind – etwa in Form von Herz-Kreislauf-Training für Senioren, Förderung motorischer und koordinativer Fähigkeiten beim Kinderturnen, Stärkung von Ausdauer und Muskulatur im Fitnesstraining oder Herzfrequenzüberwachung in verschiedenen Sparten. Festgestellt wurde dabei auch, dass eine sich positiv entwickelnde Gruppendynamik erfahrungsgemäß zu einer spürbaren Erhöhung des allgemeinen Wohlbefindens der Teilnehmer beiträgt.
Der BLSV erwartet von der „Gesundheitsclub“-Initiative einen Impuls für seine Sportvereine, noch mehr gesundheitsorientierte Bewegungsangebote in das Programm aufzunehmen bzw. sich noch stärker in der aktiven Gesundheitsförderung durch Sport zu engagieren. Bei der Auszeichnung der Siegervereine betonte Gesundheits-Staatssekretärin Melanie Huml, dass die medizinischen Vorteile von gesundheitsorientiertem Sport erwiesen seien. Die Vertreter der Wettbewerbsträger verwiesen unter anderem auch auf die zunehmenden Erkrankungen infolge von Bewegungsarmut und auf die soziale Integrations- und Präventionsfunktion des im „Gesundheitsclub“ gemeinschaftlich betriebenen Sports.

„Nordic Walking plus“: Gesundheit ganzheitlich
Besondere Beachtung bei den Wettbewerbsträgern und der Jury fand „Nordic Walking plus“, das einen Kernbereich der Nordic-Walking-Sonderveranstaltungen des Turnvereins „Eichenkranz“ Gehülz darstellt. Bei „Nordic Walking plus“ handelt es sich um eine 2006 eingeführte, gemeinsame Veranstaltungsreihe des TVE und des Heimatpflege-Vereins (HpfV) Gehülz/Seelach/Ziegelerden, bei der der trendige Freizeitsport mit heimatkundlichen, ortsgeschichtlichen und ähnlichen Inhalten (für diese Inhalte steht das „plus“) kombiniert wird. Eingeladen dazu sind aber jeweils auch Wanderer und stocklose Walker – kurzum alle, die die heimischen Fluren zügig mit durchstreifen möchten. Im Sinne des Gesundheitsgedankens ist anzumerken, dass seine Umsetzung bei „Nordic Walking plus“ eine ganzheitliche Vervollkommnung erfährt, indem Körper, Geist und Seele angesprochen werden. Geleitet wird die Veranstaltungsreihe von Susanne Weber, der Oberturnwartin und Nordic-Walking-Trainerin des TVE, und von Bernd Graf, dem Ersten Vorsitzenden des HpfV, der die Idee für die „plus“-Aktivitäten hatte und auch für die inhaltliche Konzeption sowie die historischen, volkskundlichen und heimatpflegerischen Themen verantwortlich zeichnet.
Bei der Ehrung der Preisträger in Starnberg würdigte der Vizepräsident des Bayerischen Sportärzteverbandes, Dr. med. Helmut Pabst, die „Nordic-Walking-plus“-Reihe als eine einzigartige und fantastische Verbindung zwischen der Bewegung in freier Natur und kulturellen bzw. historischen Inhalten. Sabine Hestermann, Referentin für Sport und Gesundheit im BLSV, sprach bei der Kurzvorstellung der Siegervereine sogar von Überlegungen, das Gehülzer Konzept auf BLSV-Ebene zu übernehmen.
Wer im hiesigen Webauftritt „Nordic Walking plus“ in Wort und Bild nacherleben möchte, wird unter anderem hier (Auftakt 2006) sowie im Nachrichten-Archiv (unter 2007 und 2008) fündig. Nicht vergessen werden dürfen die 2007/2009 eingeführten Spezialreihen „DreifaltigkeitsWALKfahrt“ (bei der die freizeitsportliche Fortbewegung mit dem religiös motivierten Unterwegssein verknüpft wird) sowie „Weihnachtlich walken und wandern“ (bisher jeweils in Form des Gehülzer Burg-, Kirchen- und Krippenwegs). Informationen zu „Nordic Walking plus“ enthalten auch die Jahresberichte des HpfV-Vorsitzenden.

 
Auszeichnung des Turnvereins „Eichenkranz“ Gehülz in Starnberg: Das Bild zeigt die TVE-Abordnung – Oberturnwartin Susanne Weber (3. v. l.), Fitnesswart Matthias Graf (2. v. l.) und Vorsitzenden Hermann Wank (2. v. r.) – mit Gesundheits-Staatssekretärin Melanie Huml (4. v. r.) sowie BLSV-Präsident Günther Lommer (3. v. r.) und weiteren Repräsentanten der Wettbewerbsträger.

Veröffentlicht im April 2010