Home » Denkmäler » Dreifaltigkeitskapelle im Gehülzer Kapellenweg 

Dreifaltigkeitskapelle im Gehülzer Kapellenweg


Die Gehülzer Dreifaltigkeitskapelle im Jahr 2010 – Sie war im „Drei-Kaiser-Jahr“ 1888 etwa hundert Meter östlich ihres jetzigen Standortes erstmals erbaut worden. Die Geschichte des kleinen Sakralbaus ist ausführlich beschrieben in der Heimatpflege-Vereins-Schriftenreihe, vor allem in dem zum 100-jährigen Kapellenjubiläum erschienenen Band I/1988 S. 38 ff.; außerdem sei verwiesen auf Band III/1993 S. 141, wo auch weitere Veröffentlichungshinweise stehen.


Anlässlich „100 Jahre Dreifaltigkeitskapelle Gehülz“ veranstalteten die Vereinigten Nachbarn Breitenloh 1988 ein viertägiges „Fest der Heimat und des Glaubens“. Das Bild entstand bei der ökumenischen Festandacht am 29. Mai 1988, die Pfarrer Harald Schwandt und Dekan Peter Hennings hielten.


Beim Festabend zum Kapellenjubiläum 1988 wurden Verdienste nicht nur um die Versetzung/Wiedererrichtung dieser Kapelle (1961), sondern auch um die Erhaltung und Pflege religionsgeschichtlicher Flurdenkmäler in und um Gehülz gewürdigt. Mit im Bild sind Bürgermeister Herbert Schneider (links), Festvorsitzender und Heimatpflege-Vereins-Vorsitzender Bernd Graf (2. v. l.), stellvertretender Kreisheimatpfleger und Schirmherr Roland Graf (4. v. l.), Vereinigte-Nachbarn-Vorsitzender Hans Diller (5. v. r.) und Vereinigte-Nachbarn-Vereinsbürgermeister Franz Vorndran (2. v. r.).


Die Dreifaltigkeitskapelle bildete wiederum den geistlichen Mittelpunkt, als der mit ihr eng verbundene Gehülzer Verein zur Pflege des Gemeinschaftslebens, der nach wie vor den seine ursprüngliche Funktion widerspiegelnden Traditionsnamen Vereinigte Nachbarn Breitenloh trug, im Jahr 2003 sein 50-jähriges Jubiläum feierte. Das Foto zeigt an der Kapelle die Fahnenabordnung der „Nachbarn“ zusammen mit (von links) dem Festvorsitzenden Bernd Graf, der Ersten Vorsitzenden Waltraud Schmitt und dem Ehrenvorsitzenden Hans Diller. Bei der ökumenischen Festandacht an dieser Stätte sprach am 15. Juni 2003 Pfarrer Wilhelm Bammessel über das Thema: „Verehrung des dreieinigen Gottes verbindet die christlichen Konfessionen“ (dazu vgl. auch hier). 


Dieses und die beiden nächsten Bilder entstanden anlässlich der ökumenischen Dreifaltigkeitsandacht, die von Pfarrerin Susanne Treber und Diakon Jürgen Fischer am Dreifaltigkeitssonntag (Trinitatis) 2010 an der Dreifaltigkeitskapelle im Gehülzer Kapellenweg gehalten wurde.