Home » Archiv » Landesverein verleiht Medaille „Für vorbildliche Heimatpflege“ an Bernd Graf  

Hohe Auszeichnung für Haßlacherberg-Heimatpfleger Bernd Graf:
Landesverein verleiht Medaille „Für vorbildliche Heimatpflege“


 

>> Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege e. V. verleiht Herrn Bernd Graf, Gehülz, für seine jahrzehntelangen herausragenden Verdienste um die Heimatpflege, die örtliche Geschichte sowie die Bewahrung und Gestaltung regionaler Kultur die Medaille „Für vorbildliche Heimatpflege“. Gehülz, am 20. April 2012. [Unterschrift] Johann Böhm, Landtagspräsident a. D., Vorsitzender <<

So lautet der Text der Verleihungsurkunde, die Landesvereinsvorsitzender Johann Böhm (im Bild rechts) beim Jubiläumsfestabend zum 25-jährigen Bestehen des Heimatpflege-Vereins Gehülz/Seelach/Ziegelerden zusammen mit der Medaille „Für vorbildliche Heimatpflege“ an Bernd Graf, den Vorsitzenden des Jubiläumsvereins (im Bild links), überreichte.

Graf sei in erster Linie der Grund, weshalb er nach Gehülz gekommen sei, sagte Böhm, „um ihm Dank zu sagen durch die Verleihung unserer Ehrenmedaille“, die der Landesvereinsvorsitzende eine „nur selten verliehene Auszeichnung“ nannte.

 

 

Aus der Laudatio des Landesvereinsvorsitzenden Johann Böhm auf Bernd Graf
zur Verleihung der Medaille „Für vorbildliche Heimatpflege“ am 20. April 2012
In seiner Laudatio verwies Johann Böhm darauf, dass Bernd Graf seit der Gründung des nunmehr 25-jährigen Heimatpflege-Vereins dessen Vorsitzender ist. „Und weil Sie dies nicht als bloße Erfüllung eines satzungsgemäßen Ehrenamts empfunden haben, weil Sie vielmehr Ihre Leidenschaft, Ihren Erfahrungsschatz, Ihre Sympathie zu dieser Region und den Menschen, die darin leben, im Sinn der Heimatpflege einsetzen, darum hat der Vorstand des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege beschlossen, dass heute […] Sie, Herr Graf, mit einer verdienten Anerkennung Ihrer Arbeit auszuzeichnen sind. […] Und so möchte ich den heutigen Festanlass – der ja gleichzeitig eine Begegnung von Menschen ist, die für Heimat und Landschaft, für Geschichte und Kultur eintreten – als passende Gelegenheit nutzen, Dank und Anerkennung an Sie, Herr Graf, auszusprechen. Dies wollen wir mit der Verleihung der Medaille ‚Für vorbildliche Heimatpflege‘ zum Ausdruck bringen.“
Seit seiner Jugend sei Bernd Graf ein kraftvoller Motor des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens in seiner Heimat, betonte der Landesvereinsvorsitzende und Landtagspräsident a. D. Neben seinem Einsatz im kirchlichen Bereich, bei der Jugendförderung, für den Sport, die Musik und den Gesang sei ihm – Graf – die Heimatpflege in der näheren und weiteren Region ein wichtiges Anliegen, für das er sich mit Sachverstand und Begeisterung engagiere. Seit vielen Jahren tue er dies auf eine Weise, die für seine Mitmenschen Vorbild und Ansporn sei.
Böhm zu Graf: „Den Heimatpflege-Verein Gehülz/Seelach/Ziegelerden haben Sie von Anfang an und bis heute geführt, aufgebaut und geprägt. Sie haben für die Vereinsarbeit fachlich fundierte Konzepte entwickelt und sie in Zusammenarbeit mit Ihren Vereinsmitgliedern erfolgreich umgesetzt. Die Chronik des ersten Vierteljahrhunderts des Heimatpflege-Vereins ist zugleich eine Bilanz Ihres Einsatzes und Ihrer Schaffenskraft, eine Bilanz von Projekten, Aktivitäten, Veröffentlichungen und Veranstaltungen.“
Aber auch über das Gebiet seiner „Haßlacherberg-Heimat“ hinaus engagiere sich Graf ehrenamtlich – unter anderem beim Arbeitskreis für Heimatpflege im Landkreis Kronach. „Ihre heimatkundlichen Veröffentlichungen finden Beachtung und Anerkennung, werden gelesen und zitiert“, unterstrich Böhm. „Und damit nicht genug: Auch in Ihrem ‚Brotberuf‘ spielt die Heimatpflege eine Rolle. Man kann den Landkreis Kronach nur dazu beglückwünschen, dass er in Voraussicht und präziser Einschätzung erkannt hat, in wessen Hände im Landratsamt die Aufgabe der Betreuung der Kreisheimatpfleger zu legen ist: natürlich in Ihre. Das so genannte ‚Kronacher Modell‘ der Kreisheimatpflege ist durch Ihre Arbeit zu einem beispielhaften Zusammenwirken von Kommunalverwaltung und ehrenamtlicher Kulturpflege geworden, dessen Übernahme wir allen Landkreisen und Städten nur wärmstens empfehlen können.“
Bernd Graf sehe mit wachem Auge Bedürfnisse und auch Notlagen der Heimatpflege, und er habe das Temperament und die Fähigkeiten, Ideen zu entwickeln und zu handeln, sagte Johann Böhm. Sein Erfolgsgeheimnis sei wohl die Tatsache, dass er sein Amt als Forum für viele ähnlich Tätige verstehe. Er führe Menschen zusammen und ermutige sie, für die Heimat einzutreten. Auf die Medaillenverleihung eingehend, sagte Böhm: „Ein Preis will preisen! Die Bürgerinnen und Bürger, die wir damit ehren, sind im besten Sinne Vorbilder, die mit Temperament, Verantwortungsbewusstsein und Freude ihre Leistung für die Gemeinschaft erbringen.“
Die Laudatio im Wortlaut
Mehr über den Jubiläumsfestabend

Beschluss des Landesvereinsvorstands vom Dezember 2011
Der Vorstand des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege hatte in seiner Sitzung vom 8. Dezember 2011 auf Antrag des Vorstandsmitglieds und oberfränkischen Bezirksheimatpflegers Prof. Dr. Günter Dippold beschlossen, Bernd Graf die Medaille „Für vorbildliche Heimatpflege“ zu verleihen. Den Anstoß zu dieser Auszeichnung hatten Richard Biniszewski, Dritter Vorsitzender und Jubiläumsvorsitzender des Heimatpflege-Vereins Gehülz/Seelach/Ziegelerden, und Hans Simon, Dritter Bürgermeister der Lucas-Cranach-Stadt Kronach und Mitglied des Heimatpflege-Vereins, im November 2011 gegeben, als sie im Hinblick auf das 25-jährige Jubiläum der Haßlacherberg-Heimatpflege und in deren Namen eine angemessene Ehrung des Ersten Vorsitzenden Bernd Graf „für seine außergewöhnlichen Verdienste um die Heimatpflege“ angeregt hatten.

Wortlaut der Begründung des Ehrungsvorschlags vom November 2011
>> In verschiedenen Ehrenämtern in den Bereichen Jugendarbeit, Vereinsleben, Kirche und Dorfkultur, die er seit seiner Jugend in Gehülz, Kronach und Umgebung ausübte, brachte Bernd Graf immer wieder heimatkundliche Themen und heimatpflegerische Anliegen den Menschen nahe.
Im Zusammenhang mit dem 100-jährigen Jubiläum der Gehülzer Dreifaltigkeitskapelle, dessen Festvorsitzender er war, initiierte Bernd Graf 1987 die Gründung des Vereins für Heimatpflege Gehülz, der sich später umbenannte in Heimatpflege-Verein Gehülz/Seelach/Ziegelerden. Diesen gemeinnützigen und eingetragenen Verein hat er von Anfang an und bis heute geführt, aufgebaut und geprägt. Für die auf den Natur- und Kulturlandschaftsraum der Haßlacherbergkette ausgerichtete heimatpflegerische Vereinsarbeit hat er fachlich fundierte Konzepte entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Die Chronik des ersten Vierteljahrhunderts des Heimatpflege-Vereins ist zugleich eine Bilanz der von Bernd Graf initiierten und betreuten Projekte und Aktivitäten. Vom verdienstvollen heimatpflegerischen Wirken unseres Vorsitzenden zeugen unter anderem
- seine langjährige, intensive Arbeit zur Erkundung der Lokalgeschichte
- die Schriftenreihe und der Webauftritt unseres Vereins – beide umfangreich, fundiert und wertvoll
- seine vielfältigen Aktivitäten im Rahmen der Brauchtums-, Mundart- und Denkmalpflege
- kreative und beliebte Veranstaltungsreihen mit Vorbildcharakter
- nachhaltige und erfolgreiche Kooperationen zwischen der Heimatpflege und anderen Trägern des Gemeinschaftslebens.
Auch über das Gebiet seiner „Haßlacherberg-Heimat“ hinaus engagiert(e) sich Bernd Graf ehrenamtlich in der Heimatpflege – unter anderem seit Mitte der 1980er Jahre beim Arbeitskreis für Heimatpflege im Landkreis Kronach. Zahlreiche heimatkundliche Veröffentlichungen von ihm fanden „im Kreise aller Heimat- und Geschichtsfreunde große Beachtung und dankbare Anerkennung“, wie es der ehemalige Kronacher CHW-Bezirksgruppenleiter Dr. Ernst Sticht 1994 formulierte. Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle auch, dass das häufig so genannte „Kronacher Modell“ der Kreisheimatpflege in Theorie und Praxis von Bernd Graf über drei Jahrzehnte maßgeblich mit geprägt wurde. <<


So sieht die Medaille „Für vorbildliche Heimatpflege“ (Vorder- und Rückseite) aus. 1977, anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Landesvereins, war die von Robert Lippl gestaltete Medaille, mit der beispielhafte Leistungen auf dem Gebiet der Heimatpflege gewürdigt werden, erstmals verliehen worden. Die Gestaltung dieser Medaille wurde als „klassisch-modern und in ihrer symbolischen Abstraktion unübertroffen“ eingeschätzt. Das Motiv der Vorderseite deutet die heimatpflegerischen Aufgaben des „Bewahrens“ und „Gestaltens“ in Symbolen an.